? Automatisierte Rechnungsausgangsverarbeitung aus SAP
E-Invoicing

SEEBURGER smart-eInvoice®-Outbound automatisiertes E-Invoicing aus SAP

| | Produktmanager Software-Applikationen/-Services elektronischer Geschäftsdatenaustausch, SEEBURGER AG
SEEBURGER smart-eInvoice®-outbound automatisiertes E-Invoicing aus SAP

Nicht nur öffentliche Behörden, auch immer mehr Unternehmen im In- und Ausland schreiben ihren Auftragnehmern E-Invoicing vor. In Deutschland können öffentliche Auftraggeber des Bundes und des Landes Bremen ab dem 27.11.2020 die Annahme von analogen Rechnungen (Papier oder reines PDF) unter Umständen verweigern. Viele Staaten stellen ganz konkrete, zum Teil steuerrechtlich begründete Anforderungen an Gestaltung und Übermittlungsart elektronischer Rechnungen. Die ansässigen Unternehmen bzw. ausländische Unternehmen, die mit ihnen Geschäfte machen wollen, haben keine Wahl – sie müssen den Anforderungen ihrer Kunden genügen. Der vollständige Umstieg auf elektronischen Rechnungsversand erleichtert die Einhaltung nationaler wie internationaler B2B- und B2G-Vorschriften sowie der jeweils geltenden Anforderungen an Formate, Prozesse und Standards. Mit SEEBURGER smart-eInvoice®-Outbound in SAP vereinfachen Sie den elektronischen Rechnungsversand und erfüllen diese Anforderungen.

Mit unserer SEEBURGER smart-eInvoice®-Outbound-Lösung läuft der Rechnungsversand voll automatisiert innerhalb von SAP. Sie wissen jederzeit, welche Rechnung wann an welchen Kunden gegangen ist und haben stets vollständige Transparenz über Ihren Rechnungsausgang. Ein integrierter automatischer Compliance-Check der Ausgangsformate stellt bereits vor dem Versenden sicher, dass Ihre Rechnungen den definierten Anforderungen entsprechen. Ihre Rechnungen werden ohne Verzögerung verschickt und der Zahlungseingang entsprechend beschleunigt. Diese Produktivitätssteigerung birgt bis zu 80 % Einsparpotenzial, da manuelle Tätigkeiten auf ein Minimum reduziert werden. Für Sie bedeutet dies maximale Flexibilität, Datensicherheit und Anwenderfreundlichkeit.

Die SEEBURGER smart-eInvoice®-Outbound-Lösung unterstützt die gängigsten Formate:

  • ZUGFeRD/Factur-X (alle Rechnungsprofile, auch ZUGFeRD Version 2.1.1 Profil XRECHNUNG E-Mail).
  • XRechnung via E-Mail
  • XRechnung via Peppol

Die SEEBURGER smart-eInvoice®-Outbound-Lösung unterstützt nicht nur den Rechnungsaustausch mit der öffentlichen Verwaltung in Deutschland sondern ist breit einsetzbar für folgende Bereiche:

  • B2G (XRechnung und ZUGFeRD)
  • B2B (ZUGFeRD)
  • B2C (ZUGFeRD)

sowie flexibel in den Übertragungswegen, d. h. Rechnungsübertragung via:

  • E-Mail (einfach und höchste Erreichbarkeit Ihrer Kunden)
  • Peppol (komfortabel in Bezug auf Sicherheitsaspekte)
  • „made in Germany“
  • Setzt die gesetzlich geforderten Businessregeln für XRechnung und ZUGFeRD um
  • Ist an die verschiedenen Nutzungsbedingungen der Rechnungseingangsplattformen anpassbar
Die SEEBURGER smart-eInvoice®-outbound-Lösung
Abbildung 1: Die SEEBURGER smart-eInvoice®-Outbound-Lösung

Die SEEBUGER smart-eInvoice®-Outbound-Lösung unterstützt den Rechnungsaustausch mit Geschäftspartnern weltweit:

  • Erfüllt die steuerrechtlichen Anforderungen
  • Ist für die Anbindung an nationale und internationale Plattformen einsetzbar
  • Kann mit dem SEEBURGER-zertifizierten Peppol Access Point genutzt werden

Whitepaper

Erfahren Sie mehr über die Vorteile zur SEEBURGER smart-eInvoice®-Outbound-Lösung in SAP!

Jetzt lesen

Haben Sie Fragen oder Anmerkungen?

Wir freuen uns hier über Ihre Nachricht.

Teilen Sie diesen Beitrag, wählen Sie Ihre Plattform!

Rolf Wessel

Ein Beitrag von:

Rolf Wessel ist seit 2010 Produktmanager bei der SEEBURGER AG für Software-Applikationen und -Services für den elektronischen Geschäftsdatenaustausch. Seine Schwerpunkte liegen auf Lösungen für SAP, der elektronischen Rechnung (E-Invoicing) und Innovationen für die Digitalisierung fachlicher sowie technischer Geschäftsprozesse. Das Forum elektronische Rechnung Deutschland (FeRD) hat Rolf Wessel als Experten berufen. Als Projektleiter bei der United Nations Centre for Trade Facilitation and Electronic Business (UN/CEFACT) erarbeitet er internationale Handelserleichterungen und etabliert Standards für elektronische Geschäftsprozesse. Weiterhin vertritt er die deutsche Delegation des FeRD beim deutsch-französischen Workshop mit dem Forum National de la Facture Electronique (FNFE) und unterstützt damit die Regierungsinitiative zur internationalen Standardisierung und Harmonisierung von E-Invoicing-Prozessen. Er ist Mitarbeiter im Arbeitsgremium "Elektronisches Geschäftswesen" beim Deutschen Institut für Normung e. V. (DIN) und Verband elektronische Rechnung (VeR). Rolf Wessel ist Diplom-Wirtschaftsinformatiker (FH) mit den Schwerpunkten Finanzwirtschaft und Produktionsplanung. Nach Berufsstationen in der Elektro-, Finanz-, Konsumgüter-, Software- und Mineralölindustrie war er von 2003 bis 2010 Systemanalytiker und IT-Projektleiter im Handels- und Logistikumfeld.