📌 Best Practice im E-Invoicing

SEEBURGER

The Engine Driving Your Digital Transformation

E-Invoicing

E-Invoicing-Reihe “Best Practice” 2021

| | Produktmanager Software-Applikationen/-Services elektronischer Geschäftsdatenaustausch, SEEBURGER AG
E-Invoicing-Reihe “Best Practice” 2021

Aus der Praxis für die Praxis – unter diesem Motto steht die mittlerweile zwölfte Ausgabe der erfolgreichen E-Invoicing-Webcast-Reihe im Frühjahr 2021. Welche Möglichkeiten für den erfolgreichen Einsatz von E-Invoicing gibt es? Wie passen diese in die vorhandene IT-Landschaft und wie lassen sich verbundene Unternehmen am besten integrieren? Die E-Invoicing-Reihe „Best Practice“ 2021 bietet – wie gewohnt – optimale Möglichkeiten zum direkten Austausch mit den Fachexperten. Ab dem 12. Februar 2021, immer freitags von 10 bis 11 Uhr, natürlich kostenfrei.

Vergangenen November wurde die E-Rechnung Pflicht in Deutschland. Nun sind die Unternehmen verstärkt gefordert, sich mit der Praxis auseinanderzusetzen. Die SEEBURGER E-Invoicing-Reihe „Best Practice“ 2021 bietet hierfür viele hilfreiche Impulse und Beispiele. Im wöchentlichen Wechsel werden unter dem Motto „Aus der Praxis für die Praxis“ aktuelle Beiträge von Fachexperten aus Wirtschaft, Verbänden und Verwaltung sowie Live-Demos und Anwendungsbeispiele von SEEBURGER-Experten übertragen. Diese vermitteln „hands-on“, wie E-Invoicing-Lösungen optimal eingesetzt und auf aktuelle Anforderungen angepasst werden können. Außerdem erhalten die Teilnehmer reichlich Gelegenheit, sich während der Webcasts direkt mit den Experten zu konkreten Fragen auszutauschen.

Die E-Invoicing-Frühjahrs-Reihe „Best Practice” 2021 behandelt Themen zu Trends und Validierung und bietet wertvolles Input zu

  • Validierungen von E-Rechnungen auf Sender- und Empfängerseite – Was ist zu beachten?
  • Peppol – mit einem Peppol Access Point das internationale Netzwerk für den Austausch von E-Rechnungen nutzen
  • B2G-E-Invoicing: Wie ist der Umsetzungsstand in den Bundesländern und was sind regulatorische Anforderungen?
  • Welche neuen Compliance-Regeln sind zu beachten, welche Neuerungen treten 2021 in Kraft?
  • Wie kann ich XRechnung, Factur-X und ZUGFeRD auf die unterschiedlichen Anforderungen der Bundesländer fürs B2G-EInvocing anwenden?
  • Wie lässt sich EDIFACT, Factur-X und ZUGFeRD fürs B2B- und B2C-E-Invoicing nutzen?
  • Welche Stolpersteine lauern bei der Umsetzung von E-Invoicing?
  • Wie steht es generell um die Verbreitung und Nutzung von E-Invoicing-Lösungen in Deutschland?

Zusätzlich erwarten Sie Live-Demos zu folgenden Themen:

Die Referenten der Webcast-Reihe setzen sich unter anderem aus Vertretern der Verbände VeR und FeRD, der User GroupTaxVoice, des Fraunhofer Instituts und unseres Partnerunternehmens TCG Process GmbH zusammen. Der Journalist Gerhard Schmidt wird, wie auch für vergangene E-Invoicing-Webcast-Reihen, am Ende die Themen noch einmal rückblickend zusammenfassen.

Begleitet wird die E-Invoicing-Reihe mit Umfragen auf Social Media und live-Umfragen während der Webcasts, um wieder ein aktuelles Bild der E-Invoicing-Lage in deutschen Unternehmen zu erhalten. Die Ergebnisse der Studie zu unserer E-Inovicing-Webcast-Reihe vom Herbst 2020 können Sie hier einsehen.

Die zwölfte E-Invoicing-Reihe mit Schwerpunkt „Best Practice“ läuft ab dem 12. Februar 2021 in 11 aufeinanderfolgenden Wochen jeden Freitag von 10:00 bis 11:00 Uhr. Die Teilnahme ist wie immer kostenfrei.

Haben Sie Fragen oder Anmerkungen?

Wir freuen uns hier über Ihre Nachricht.

Teilen Sie diesen Beitrag, wählen Sie Ihre Plattform!
Rolf Wessel

Über den Autor:

Rolf Wessel ist seit 2010 Produktmanager bei der SEEBURGER AG für Software-Applikationen und -Services für den elektronischen Geschäftsdatenaustausch. Seine Schwerpunkte liegen auf Lösungen für SAP, der elektronischen Rechnung (E-Invoicing) und Innovationen für die Digitalisierung fachlicher sowie technischer Geschäftsprozesse. Das Forum elektronische Rechnung Deutschland (FeRD) hat Rolf Wessel als Experten berufen. Als Projektleiter bei der United Nations Centre for Trade Facilitation and Electronic Business (UN/CEFACT) erarbeitet er internationale Handelserleichterungen und etabliert Standards für elektronische Geschäftsprozesse. Weiterhin vertritt er die deutsche Delegation des FeRD beim deutsch-französischen Workshop mit dem Forum National de la Facture Electronique (FNFE) und unterstützt damit die Regierungsinitiative zur internationalen Standardisierung und Harmonisierung von E-Invoicing-Prozessen. Er ist Mitarbeiter im Arbeitsgremium "Elektronisches Geschäftswesen" beim Deutschen Institut für Normung e. V. (DIN) und Verband elektronische Rechnung (VeR). Rolf Wessel ist Diplom-Wirtschaftsinformatiker (FH) mit den Schwerpunkten Finanzwirtschaft und Produktionsplanung. Nach Berufsstationen in der Elektro-, Finanz-, Konsumgüter-, Software- und Mineralölindustrie war er von 2003 bis 2010 Systemanalytiker und IT-Projektleiter im Handels- und Logistikumfeld.