⚡️ SAP S/4HANA ⚡️: Migration mit SEEBURGER
SAP Anwender

S/4HANA-Integration ist Expertensache

| | SVP Strategic Product Management, SEEBURGER AG
SAP S4/HANA-Integration ist Expertensache

Die Migration auf SAP S/4HANA bringt eine Reihe komplexer Integrationsthemen mit sich. Diese erfolgreich anzugehen erfordert Expertenwissen – und zwar von Anfang an. Denn die Erkenntnisse aus Projekten mit bekannten und neuen SAP-Integrationstechnologien zeigen, dass viele Integrationsanforderungen aus Mangel an Erfahrung oft nicht berücksichtigt werden. Von der Schnittstellentechnologie bis hin zu Multi-Cloud-Szenarien – wer Bewährtes nutzen und gleichzeitig zukunftsfähig sein möchte, sollte bei der Migration auf erfahrene Anbieter und eine leistungsfähige Integrationsplattform bauen.

Die Komplexität einer S/4HANA-Implementierung zeigt sich in der Herausforderung, nicht nur das komplette Spektrum der im eigenen Unternehmen vorhandenen Technologien, Anbindungen und genutzten Anwendungen in und auswendig zu kennen, sondern gleichzeitig aktuelle und zukünftige Entwicklungen und Markttreiber im Blick zu haben und bei der Planung der Migration ebenfalls zu berücksichtigen. Dies betrifft vor allem die folgenden Bereiche:

Schnittstellentechnologie

Gleicht man die Ist-Situation mit den Möglichkeiten ab, die eine solch umfassende Migration eröffnet, zeigt sich schnell, wo Anpassungen unumgänglich, wo sie empfehlenswert oder einfach nur hilfreich sind, um Systeme weiterhin nutzen und gleichzeitig flexibel und schnell auf zukünftige Anforderungen reagieren zu können. Sind beispielsweise Schnittstellentechnologien wie die bewährten IDocs und ALE für Anbindungsszenarien wie A2A, B2B, B2C oder B2G auch weiterhin nutzbar? Die gleiche Frage stellt sich auch für altbekannte Verfahren wie JCO, BAPIs oder RFC. Ist OData als synchrone API eine moderne und zukunftstaugliche Alternative? Welche Vorteile bietet die proprietäre SOAP-Schnittstelle SAP RM (Reliable Messaging)? Die bisher bewährten Technologien müssen bei S/4 grundsätzlich hinterfragt werden. Und wie immer kommt es im Einzelfall darauf an, wie man die Systemumgebung zukünftig gestalten möchte.

Integration vorhandener und zukünftiger Anwendungen

Auch der Blick auf die Integration vorhandener und zukünftiger SAP- und Non-SAP-Anwendungen eröffnet viele Möglichkeiten. Die Systemanforderungen sind vielfältig und gerade die Integration von nicht-SAP-Produkten erfordert bei der S/4HANA-Implementierung ein besonderes Augenmerk. So müssen beispielsweise Integrationsmuster und Technologien unterstützt werden, die Echtzeitprozesse und Batch-Prozesse problemlos parallel verarbeiten können. Hinzu kommt die Anforderung, unterschiedlichste Integrationstechnologien von einer bunten Palette an Systemen, Plattformen, Applikationen und Drittanbietern zu meistern. Vorhandene Schnittstellen-Mappings und konfigurierbare Applikations- und System-Konnektoren ermöglichen die Nutzung existierender Festlegungen und Mechanismen für die  Anbindung an SAP- und non-SAP ERPs, CRMs, Procurement-Plattformen, Datenbanken, Branchen-Plattformen und vieles mehr.

Erfahren Sie in diesem aktuellen Webcast alles über eine schnellere Integration mit SEEBURGER-Konnektoren

Zukunftsfähigkeit

Multi-Cloud-Strategien, immer komplexer werdende Supply Chains, Smart Services und vieles mehr erfordern eine Integrationslösung, die schnell, einfach und flexibel auf sich rasch ändernde und stetig entwickelnde Anforderungen reagieren kann. Wo bieten sich On-Premises-Lösungen an, wo ist es sinnvoll, Clouddienste zu nutzen und für welche Szenarien ist eine hybride Integrationsplattform das beste? Können sämtliche funktionalen und non-funktionalen Integrationsanforderungen für beispielsweise Secure Managed File Transfer, API-Management oder IoT inhouse erfüllt werden oder ist es sinnvoller, einen externen Lösungsanbieter hinzuzuziehen, der ein Integration-as-a-Service anbietet?

Erfahren Sie in diesem aktuellen Webcast, wie sie S/4HANA und SAP Cloud Applications mit BIS 6.7 integrieren
SAP S/4HANA-Implementierung erfordert eine große Anzahl von Integrationen.
Abbildung 1: SAP S/4HANA-Implementierung erfordert eine große Anzahl von Integrationen.

Was Sie für eine erfolgreiche Migration auf S/4HANA brauchen, sind im Wesentlichen zwei Dinge:

  1. erfahrene Schnittstellenexperten, die sich bis ins kleinste Detail mit SAP auskennen und
  2. eine leistungsfähige Integrationsplattform wie die SEEBURGER Business Integration Suite (BIS), mit der Sie alle Integrationsanforderung abdecken.

Als umfassende und anbieterneutrale Hybrid-Integration-Plattform bietet sie alles, was Sie für die Implementierung und erfolgreiche Integration von S/4HANA benötigen und eröffnet Ihnen gleichzeitig maximale Flexibilität für zukünftige Integrationsszenarien.

Artikel

Lesen Sie hier den kompletten Fachartikel aus dem E-3 Magazin – Ausgabe Juni 2021.

⤓ Artikel herunterladen

Haben Sie Fragen oder Anmerkungen?

Wir freuen uns hier über Ihre Nachricht.

Teilen Sie diesen Beitrag, wählen Sie Ihre Plattform!
Thomas Kamper

Ein Beitrag von:

Thomas Kamper, SVP Strategic Product Management, ist verantwortlich für strategische Produktinitiativen im Zusammenhang mit allen Business Integrationstechnologien und -lösungen von SEEBURGER. Der Schwerpunkt liegt derzeit auf API-Lösungen und Big Data. Er ist auch für Lösungen verantwortlich, die es Unternehmen ermöglichen, Herausforderungen hinsichtlich Transparenz und Kontrolle zu meistern, wenn ihr Tagesgeschäft auf die reibungslose Ausführung digitalisierter Geschäftsprozesse angewiesen ist. Er ist im Dezember 2017 wieder bei SEEBURGER eingetreten. Zuvor war er als Interims-Manager und Business Advisor tätig. Er unterstützte dabei viele Jahre das C-Level von Software- und Cloud-Service-Anbietern, ihre strategischen Produktinitiativen erfolgreich umzusetzen.