Intelligente Bezahlverfahren für Banken: Drei gute Ansätze
Financial Services

Intelligente Bezahlverfahren für eine digital ausgerichtete Bank

| | SVP, International Field Marketing, Analyst Relations and Business Development, SEEBURGER Inc.
Um wettbewerbsfähig zu bleiben, brauchen die Banken heute intelligentere Bezahlverfahren.

Die globalen Märkte sind stetig im Wandel. Dies schürt die Nachfrage nach neuen Echtzeit-Bezahlverfahren. Gleichzeitig treiben neue Bezahlmethoden wie Banking-Apps und kontaktloses Zahlen den Modernisierungs- und Digitalisierungsbedarf in der Finanzbranche weiter voran.

Drei Ansätze, mit denen Banken wettbewerbsfähig bleiben

Bezahlverfahren, das bestätigt auch KPMG, bieten umfassendes Innovations- und Veränderungspotenzial für die Finanzdienstleistungen. “In dem Maße, wie Tech-Giganten ihre Bezahldienste stetig ausbauen und neue Fintechs auf den Plan treten, die mobile E-Wallets oder flexible „jetzt kaufen, später bezahlen“-Optionen anbieten, die in jüngster Zeit in einigen Gegenden vermehrt genutzt werden, laufen traditionelle Finanzinstitute Gefahr, dass ihre Marktanteile um sie herum erodieren und sie ihre Vorrangstellung in der Kundenbeziehung verlieren.”[1]

Vielmehr müssen die Banken härter denn je arbeiten, um profitabel zu bleiben und in einem Wettbewerbsumfeld mit neuen Dienstleistern, innovativen Bezahlmethoden[2] und regulatorischem Druck ihre digitale Wettbewerbsfähigkeit zu wahren. Modernisierung und Digitalisierung, die Bausteine für innovative und reibungslose Zahlungsmodelle, haben sich zu Wettbewerbsanforderungen für Finanzdienstleistungen entwickelt. Was können Finanzinstitute also tun, um ihre Wettbewerbsfähigkeit in der digitalen Welt der intelligenten Bezahlverfahren sicherzustellen?

In diesem Blog möchte ich drei Konzepte vorstellen, die in diesem Zusammenhang hilfreich sein können.

1) Erhöhen Sie den Mehrwert von Zahlungsprozessen und den daraus resultierenden Daten

Die Stärke von Daten liegt darin, dass man mit ihnen einzigartige Kundenerlebnisse schaffen kann und sie dabei auf Standards basieren, die ihre Nutzung äußerst effektiv machen.  Die ISO-Norm 20022 zum Beispiel ist ein wichtiger Impulsgeber, der zunehmend mehr Daten über Bezahlvorgänge liefern wird und dadurch als Katalysator für neue Dienste dienen kann.

Viele Unternehmen sind jedoch nicht für die Umstellung auf ISO 20022 gerüstet und müssen eine klar definierte Strategie entwickeln, die auch eine neue, modernisierte Infrastruktur umfasst, damit sie alle Daten verarbeiten und die Einhaltung der Vorschriften gewährleisten können.

Das europäische Banken- und Versicherungsunternehmen KBC suchte beispielsweise nach Möglichkeiten, neue Leistungsmerkmale zu entwickeln, bestehende Angebote zu aktualisieren und das Wachstum des Unternehmens voranzutreiben. SEEBURGER bot dem Unternehmen eine skalierbare Lösung, die ein schnelleres Partner-Onboarding ermöglicht und die regulatorischen Anforderungen erfüllt.

Um die Vorteile Ihrer modernen Anwendungen wirklich zu nutzen und verwertbare Erkenntnisse aus zuverlässigen und seriösen Datenquellen zu gewinnen, benötigen Sie eine agile, cloudfähige Integrationsplattform, die Daten aus verschiedenen Systemen sicher zusammenführen kann, um die Kontinuität und das Wachstum Ihres Unternehmens zu gewährleisten.

2) Intelligentere und schnellere Bezahlverfahren verbessern das Kundenerlebnis

Die Art und Weise, wie Sie Ihren Zahlungsverkehr abwickeln, kann Ihre Kunden entweder enger an Sie binden oder aber zu einem Stolperstein werden. Kunden und Geschäftspartner erwarten von Ihnen moderne Bezahldienste, wie beispielsweise Open Banking, die sie in Echtzeit nutzen können. Ist dies nicht der Fall, werden sie sich möglicherweise anderweitig umsehen. Bezahldienste müssen einfach zu nutzen und immer verfügbar sein, ohne große Hindernisse für ihren Einsatz.

Letztendlich geht es bei den Vorteilen des modernen Zahlungsverkehrs um fundierte Daten, die im richtigen Format und zur richtigen Zeit für den richtigen Akteur bereitgestellt werden, wenn es uns gelingt, Informationen zu verwalten, zu sichern und auszutauschen.

Integration und Automatisierung sind entscheidend für moderne Zahlungsmethoden, so Anders Öman, Global Channel Manager bei der europäischen Finanzgruppe SEB. Er hat seine Prozesse über Jahre hinweg digitalisiert und ist nun gut auf die Erwartungen der Kunden und die Anforderungen der modernen Zahlungsabwicklung vorbereitet. “Wir bieten jetzt die Möglichkeit, jede Art von Produkt und jedes Format in dasselbe Integrations-Setup einzubinden. Wir automatisieren alles rund um Datentransfers“, sagte er. „Es ist im Grunde eine durchgängige Verarbeitung jedes Nachrichtentyps. Dies ermöglicht unseren Kunden, die Automatisierung ihrer Geschäftsprozesse auszuweiten.“ Dank dieser Fähigkeit können die Bankkunden ihre Zahlungen schneller abwickeln und so die in sie gesetzten Erwartungen erfüllen. Das vollständige englischsprachige Interview mit SEB ‚Long Interview with SEB, a Nordic Financial Services Group‘ haben wir für Sie bereit gestellt.

3) Eine Modernisierungsstrategie erfordert die Cloud

Der Aufbau einer intelligenteren Zahlungsinfrastruktur erfordert in der Regel eine agile, skalierbare, cloudfähige Integrationsplattform, einschließlich eines offenen API-basierten Frameworks, das Ihnen die nahtlose Integration Ihrer Kanäle, Unternehmen, Partner, Anbieter usw. in Ihrem gesamten Ökosystem ermöglicht. Diese Plattform sollte in der Cloud bereitgestellt werden oder ein hybrides Modell unterstützen, das über die nötige Skalierbarkeit verfügt, um künftiges Wachstum zu bewältigen.

Laut Gartner war die Einführung der Cloud ein Wendepunkt für die Banken, da sich die Datensicherheit, die Gesamtbetriebskosten und die Agilität verbessert haben.[3]

Strategie, Umsetzung und Integration

Der Weg zu intelligenteren, schnelleren Zahlungen erfordert eine detaillierte Planung und Ausführung. Um diese Modernisierung strukturiert in Angriff zu nehmen, müssen die Banken ihre Altsysteme im Hinblick auf Agilität, Skalierbarkeit und Konnektivität durch die Integration mit neueren Plattforminitiativen für den Zahlungsverkehr optimieren.

Für MoneyGram International hat SEEBURGER eine wichtige Rolle bei der Modernisierung des Unternehmens gespielt. „Die SEEBURGER Business Integration Suite (BIS) ist eine effektive Lösung, die es uns ermöglicht hat, unsere Architektur zu vereinfachen, die Gesamtbetriebskosten zu senken und unsere Kunden, Agenturen und Partner besser zu bedienen“, so Veronica Larson, Head of IT Operations. MoneyGram hat die Sicherheit, Flexibilität und Compliance verbessert und damit die Kundenzufriedenheit erhöht.

SEEBURGER übernimmt die Integration und Modernisierung für viele Finanzdienstleister auf der ganzen Welt. „Wir arbeiten seit Jahren mit Finanzunternehmen zusammen, darunter einige der größten Banken der Welt“, sagt Sebastian Schorpp, Executive Vice President und Leiter der Financial Services Group bei SEEBURGER.

“Während deren Geschäfte weiterwachsen und sich entwickeln, unterstützt unsere Plattform sie dabei, die für ihre Tätigkeit entscheidenden Anbindungen bereitzustellen, und wir werden dies auch weiterhin tun.”

Mit einer cloudfähigen hybriden Integrationsplattform, die den sicheren, kontinuierlichen Fluss von Zahlungsdaten sowie die Konnektivität zu Legacy-, On-Premises- und Cloud-nativen Diensten gewährleistet, profitieren Finanzinstitute von folgenden Vorteilen:

  • Unterstützung bei der Bereitstellung flexibler, sicherer, einfach zu bedienender und kundenorientierter Anwendungen
  • Beschleunigte Implementierung von modernen Zahlungstechnologien
  • Vorbereitung auf die Einführung von ISO 20022 (einschließlich eines Best-Practice-Ansatzes für die Migration, falls erforderlich)
  • Förderung der Interoperabilität zwischen alten und neuen Technologien
  • Anbindung an jede Anwendung, ob On-Premises oder in der Cloud
  • Erweiterung des digitalen Wissens in IT-Teams und weiteren Abteilungen im Unternehmen
  • Ermöglichung von Open Banking für neue Umsatzquellen
  • Sicherstellung der Einhaltung von Vorschriften

SEEBURGER – Wir machen den Unterschied

Wenn Ihr Geschäftsbereich für Bezahlverfahren sich ausweitet und weiterentwickelt, dann muss Ihre Integrationslösung skalierbar, agil und sicher sein, um alle Anforderungen zu erfüllen – ohne übermäßige Programmierkosten, sollten sich Ihre Integrationsanforderungen ändern. Der SEEBURGER Payments Integration Hub beschleunigt Echtzeit-Zahlungen und nahtlose Datentransfers mit zukunftsweisender, agiler Core-Banking-Technologie. Das bedeutet, dass Ihre Integrationen einfach und reibungslos ablaufen und Ihre Daten dorthin fließen, wo sie hingehören und zwar genau dann, wenn sie gebraucht werden.

Dies ermöglicht Ihnen:

  • Intelligentere und schnellere Zahlungsabwicklung
  • Innovationen und neue Dienstleistungen zur Verbesserung des Kundenerlebnisses
  • Open-Banking-Initiativen
  • Automatisierung und Überwachung von Geschäftsprozessen
  • Einsatz von ISO 2002

Ob Sie geschäftskritische Daten teilen möchten, Entscheidungen in Sekundenschnelle treffen müssen oder Ihren Aufwand skalierbar machen wollen. All dies ist möglich, mit Integrationslösungen von SEEBURGER – einer Synthese aus unserer Technologie, unseren Services und unseren Mitarbeitern – mit dem alleinigen Ziel, Ihr Business zu beschleunigen. Wir von SEEBURGER vereinfachen komplexe Verbindungen zwischen Clouds, Anwendungen und Menschen, damit Sie sich darauf konzentrieren können, intuitive Bezahlvorgänge zu schaffen, die Ihre Kunden begeistern.

Whitepaper

Durch Modernisierung Kundenerwartungen erfüllen und Marktanteile gewinnen!

⤓ Download


[1] Eng. Original in KPMG, “Banks Look to Invest and Innovate to Preserve Their Place in Tomorrow’s Digital Economy”, Ian Pollari, Anton Ruddenklau, Sven Korschinowski, September 2021

[2] Eng. Original in Finextra, “5 Digital Payment Trends in 2021”, Abhinav Paliwal, June 22, 2021

[3] Engl. Original in Gartner, “Core Banking Hot Spot: Moving the Core Into the Cloud, Vittorio D’Orazio, September 3, 2021.

Haben Sie Fragen oder Anmerkungen?

Wir freuen uns hier über Ihre Nachricht.

Teilen Sie diesen Beitrag, wählen Sie Ihre Plattform!

Ulf Persson | SVP, Global Business Development

Ein Beitrag von:

In seiner Funktion als Senior Vice President International Field Marketing, Analyst Relations and Business Development, ist Ulf in den USA verantwortlich für Marketing und Lead-Generierung, Vertriebs- und Field-Marketing-Strategien, Customer Excellence sowie Analyst Relations und Business Development für die SEEBURGER Integrations-Lösungen (von der Technologie über Plattformlösungen bis hin zu Cloud-Integrationsdiensten). Er und sein Team sind Experten für verschiedene vertikale Branchen wie Finanzdienstleistungen, Versorgungsunternehmen, Automobilindustrie, Logistik, Einzelhandel, Konsumgüterindustrie und Fertigung. Ulf verfügt über mehr als 30 Jahre Erfahrung im internationalen Technologiemarkt. Er ist Experte in den Bereichen Produkt- und Lösungsbereitstellung von Integrationstechnologien (EAI, EDI, B2B, MFT, API), Analytik und Big Data, Mobile, digitale Transformation und Brancheninitiativen, sowohl On-Premises als auch in der Cloud. Bevor er im Oktober 2016 zu SEEBURGER kam, arbeitete er in verschiedenen Führungspositionen mit globaler Verantwortung bei internationalen Anbietern von Business-Integrationstechnologie.