Portugal B2G-E-Invoicing-Update
E-Invoicing

Fristverlängerung und weitere Möglichkeiten der Übertragung zum B2G Mandat in Portugal!

| | Produktmanager SAP und Global E-Invoicing, SEEBURGER AG
Fristverlängerung und weitere Übertragungsmöglichkeiten zum B2G Mandat in Portugal!

Wie einige europäische Staaten musste auch die portugiesische Regierung Maßnahmen einführen, um die Steuerzahler von den negativen Auswirkungen der COVID-19-Pandemie zu entlasten. Eine davon ist eine weitere Verschiebung der Frist für die steuerliche Pflichtanwendung der Qualified Electronic Signature (QES) auf PDF-Rechnungen.

Dieser Beitrag ist ein Update zu unserem Blogartikel Neue Fristen des B2G E-Invoicing-Mandats in Portugal! vom 23. April 2020.

Am 22. April 2021 veröffentlichte das portugiesische Finanzministerium das Dekret Despacho Nº 133/2021-XXII, welches die Anwendung von QES auf Nicht-EDI-E-Rechnungen, z. B. PDF-Rechnungen, regelt. Das Inkrafttreten der Verpflichtung zur Anwendung von QES wurde vom 1. Juli 2021 auf den 1. Oktober 2021 verschoben.

Demnach müssen ab 1. Oktober 2021 alle Nicht-EDI Rechnungen inkl. PDF-Rechnungen mit einer QES signiert werden, um steuerlich gültig zu sein. Diese Anforderung gilt für alle E-Invoicing-Transaktionsarten, seien es B2C-, B2B- oder B2G-E-Rechnungen.

Verfügbare E-Invoicing-Plattformen

Eigentlich fungiert die eSPAP (Entidade de Serviços Partilhados da Administração Pública) als zentrale Koordinierungsstelle und kümmert sich zwischen Lieferanten und öffentlichen Auftraggebern um das Empfangen und Versenden von elektronischen Rechnungen sowie Begleitdokumenten gemäß der Europäischen Norm (EN).

E-Rechnungen, die an direkte staatliche Stellen und öffentliche Einrichtungen wie IAPMEI, INEM, IPDJ, ISS oder eSPAP gerichtet sind, werden demnach über die Plattform von eSPAP, Fatura Eletrónica na Administração Pública (FE-AP) gesendet.

Empfang und Verarbeitung von Rechnungen

Die portugiesische öffentliche Verwaltung kann zur Abwicklung von Verträgen im Rahmen der öffentlichen Auftragsvergabe auch die Plattform Portal BASE nutzen. Dieses Portal verbindet öffentliche E-Procurement-Managementlösungen, die die administrativen Schritte während der gesamten öffentlichen Beschaffungsprozesse, einschließlich E-Invoicing, mit abwickeln.

Derzeit gibt es fünf zertifizierte öffentliche E-Procurement-Managementlösungen, die mit Portal BASE verbunden sind:

  • acinGov,
  • anoGov,
  • ComprasPT,
  • saphetygov,
  • VORTAL Gov.

Diese E-Procurement-Managementlösungen garantieren durchgängige Prozesse, bei denen E-Rechnungen elektronisch gestartet, versendet und archiviert werden, inklusive vollständiger ERP-Systemintegration. Öffentliche Auftraggeber sollten daher eine zertifizierte öffentliche E-Procurement-Managementlösung erwerben. Die Wirtschaftsbeteiligten können jedoch frei wählen, welche zertifizierte E-Procurement-Managementlösung sie einsetzen wollen.

Abgesehen von diesen 5 zertifizierten offiziellen E-Procurement-Managementlösungen gibt es noch andere inoffizielle Anbieter von E-Invoicing-Diensten, um die Ausstellung und den Empfang von E-Rechnungen gemäß den eSPAP-Standards für öffentliche Stellen und deren Lieferanten zu erleichtern. Auch diese Plattformen bieten elektronischen Datenaustausch (EDI) und sind auf die grenzüberschreitende elektronische Rechnungsstellung und Mehrwertsteueranforderungen ausgerichtet. Diese Plattformen sind trotzdem von der portugiesischen Steuerbehörde als E-Invoicing-Anwendung zertifiziert und erfüllen alle eSPAP-Standards.

Obwohl eine hohe Anzahl von Rechnungsempfängern aus der portugiesischen öffentlichen Verwaltung vermutlich bereits der eSPAP zugeordnet ist, sollte sich der Rechnungsteller trotzdem vorab informieren, welche E-Procurement-Managementlösung tatsächlich seinem Kunden zugeordnet ist!

Wie kann SEEBURGER Sie dabei unterstützen, das aktuelle Portugiesische B2G Mandat zu erfüllen?

Wir sind ein erfahrener Anbieter von E-Invoicing-Cloud-Services und bieten Ihnen eine Lösung aus einer Hand, die es Ihnen ermöglicht, die globale und spezifische lokale Gesetzgebung zu erfüllen, sowohl innerhalb Europas als auch darüber hinaus. Mit starker lokaler Unterstützung bedienen wir unsere multinationalen Kunden und unsere nationalen portugiesischen Kunden mit verschiedenen E-Invoicing-Services wie CIUS-PT über unterschiedliche Plattformen (z. B. eSPAP). SEEBURGER Global E-Invoicing Services lassen sich mit dem eDocument Cockpit von SAP auf SAP ECC oder auf S/4HANA oder mit jedem anderen ERP-System integrieren.

Webcast-On-Demand

Erfahren Sie mehr über die E-Invoicing Anforderungen 2021 in unserem Webcast-On-Demand!

Jetzt ansehen

Haben Sie Fragen oder Anmerkungen?

Wir freuen uns hier über Ihre Nachricht.

Teilen Sie diesen Beitrag, wählen Sie Ihre Plattform!
Andreas Killinger

Ein Beitrag von:

Andreas Killinger ist seit 2014 als Produktmanager bei der SEEBURGER AG für Software-Applikationen und -Services für den elektronischen Geschäftsdatenaustausch zuständig. Seine Schwerpunkte liegen auf Lösungen in SAP sowie der elektronischen Rechnung (E-Invoicing) für international agierende Kunden. Nach seiner Ausbildung als Industriemechaniker und seinem Studium der Rechts- und Verwaltungswissenschaften absolvierte er Berufsstationen im öffentlichen Dienst und war von 1999 bis 2013 als SAP Senior Consultant und SAP-Projektleiter für IBM in internationalen SAP Projekten tätig. In Berlin geboren, lebt Andreas bereits seit seiner Kindheit im Schwarzwald, den er mit Mountain-Biking und Skifahren zu jeder Jahreszeit genießt. Den Rhein und die vielen Seen in der Umgebung erkundet er am liebsten mit seiner Yacht. Er lebt mit seiner Familie und seinem Hund auf einem alten Landgasthof aus dem Jahre 1749, den er seit ein paar Jahren in Eigenregie liebevoll ausbaut.