đź“Ś API-Integration erleichtert Zugang zu den Kundenportalen (customer portals)
API-Management Engineering-Datenaustausch

API-Integration als SchlĂĽssel zur modernen Supply-Chain-Kommunikation

| | Sales Manager Maschinen- und Anlagenbau, SEEBURGER AG
API-Integration als SchlĂĽssel zur modernen Supply-Chain-Kommunikation

Portale wie SAP Ariba, Jaggaer, Coupa, SupplyOn und OpenText bieten Lieferanten die Möglichkeit, ihre kaufmännischen Prozesse, von der Bestellung bis zur Rechnung, elektronisch abzuwickeln. Mit einer Integrationsplattform und dem Einsatz von APIs können diese Prozesse wesentlich effizienter und kostengünstiger gestaltet werden und asynchrone EDI-Lösungen um echtzeitfähige Komponenten ergänzen.  Die API-Integrations-Lösung von SEEBURGER bietet eine flexible Anwendung, welche durch die Fachbereiche bedient werden kann. Dies ist der Schlüssel zur modernen Supply-Chain-Kommunikation.

Digitalisierung der Supply Chain im Maschinen- und Anlagebau

Immer mehr Kunden fordern ihre Lieferanten auf, Portale wie SAP Ariba, Jaggaer, Coupa, SupplyOn, OpenText etc. zu nutzen. Dies hat fĂĽr die Lieferanten durchaus Vorteile:

  • Automatisierte Entgegennahme von Kundenaufträgen
  • Elektronischer Versand von Auftragsbestätigungen, Rechnungen etc.
  • Effizienzsteigerung durch verkĂĽrzte Bearbeitungszeiten

Viele dieser Portale bieten den Lieferanten mehrere Optionen, über die sie Bestellungen erhalten und Auftragsbestätigungen, Lieferavise, Rechnungen usw. erstellen können. Neben E-Mail, Online- oder Direktverbindung per cXML bietet sich die elektronische Übermittlung über eine Integrationsplattform via EDI (Electronic Data Interchange) bzw. Webservices an, um die Effizienz zu steigern, Kosten zu senken und wachsende Umsätze zu erzielen.

EDI ist seit über 30 Jahren der Standard für den papierlosen Austausch strukturierter Daten zwischen Geschäftspartnern. Zunächst mit Fokus auf Großunternehmen, setzen mittlerweile auch viele mittelständische Maschinen- und Anlagenbauer auf EDI für den elekronischen Belegaustausch mit ihren Tradingpartnern. EDI-Daten liegen jedoch asynchron vor, d. h. nicht in Echtzeit. Daher suchen viele Unternehmen, besonders für zeitkritische Prozesse, eine einfache, schnelle Ergänzung bzw. Alternative, um ihre Kunden und Lieferanten noch einfacher zu integrieren.

Eine solche Alternative bietet die Kommunikation über APIs (Application Programming Interfaces), welche den Datenaustausch in Echtzeit ermöglichen. Die Datenkommunikation via APIs, sozusagen „das EDI des 21. Jahrhunderts“, ermöglicht ganz neue digitale Geschäftsmodelle auf Basis von Echtzeit-Datenintegration von Anwendungen und Cloud-Services.

Als Beispiel sei hier der Zugriff auf Lagerdaten genannt. Mit einer API-Integration auf diese Daten ist es möglich, während des Bestellvorgangs die Lagerbestände in Echtzeit abzufragen und eine verbindliche Zusage, z. B. über den Liefertermin, zu geben.

Im Maschinen- und Anlagenbau werden nicht nur die Leistungen selbst zunehmend digital, sondern auch die Geschäftsbeziehungen zu Kunden und Lieferanten sind immer mehr von digitalen Services geprägt: EDI/B2B, API, MFT, (I)IoT – nur, wer alle digitalen Kanäle im B2B beherrscht und gezielt orchestriert, kann auf lange Sicht seinen Geschäftserfolg sichern.

Viele Unternehmen im Maschinen- und Anlagebau sind von der oben beschriebenen Anforderung der Integration von Kunden/Lieferanten-Portalen betroffen. Da die Nutzung einiger Portale für Lieferanten mit Kosten verbunden ist, muss diese Anforderung hinsichtlich betriebswirtschaftlicher Gesichtspunkte geprüft und die Rentabilität, beispielsweise im Vergleich zum manuellen Übertragen der Rechnungen in das Portal, ermittelt werden. Der Versand einer Rechnung (für Ersatzteile oder komplette Maschinen) in strukturierter Form aus dem ERP-System an Portale erfordert den Einsatz von Schnittstellen, und neuerdings kommen hierbei immer öfter APIs zum Einsatz.

API-Integration erleichtert Zugang zu den Kundenportalen (customer portals)

Michael Dobrindt beschreibt in seinem Blog „API-Integration und API-Management im Maschinen- und Anlagenbau“ ausführlich die Einsatzmöglichkeiten von APIs im Maschinen- und Anlagenbau entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Bezogen auf den Vertrieb und After-Sales Bereich ermöglichen APIs nicht nur das Angebot und die Nutzung von Smart Services, sondern auch die schnelle und einfache Integration von Kundenanforderungen, wie beispielsweise die Anbindung an Kundenportale.

APIs bieten somit eine Alternative bzw. eine zusätzliche Option, Geschäftspartner zu integrieren und an sich zu binden. API-Integration mit dazugehörigen Monitoring Tools bietet einen echten Mehrwert und erleichtert  den Zugang zu den Customer Portals. Im Idealzustand bietet eine API-Integrationslösung, in Verbindung mit dem Einsatz einer hybriden Integrationsplattform (SEEBURGER BIS), eine flexible Anwendung, die durch die zentrale IT betreut wird, aber durch die im Kundenkontakt stehenden Geschäftsbereiche, wie beispielsweise den Vertrieb, bedient werden kann.

API-Monitor zur Ăśberwachung ein- und ausgehender APIs

Der Einsatz eines Monitoring-Tools wie dem SEEBURGER API-Monitor bietet sich zum Beispiel im Zusammenspiel mit SAP Add-Ons an. Hiermit können die elekronischen Belege SAP-integriert überwacht und im Bedarfsfall auch gleich von der Fachabteilung korrigiert werden. Der Einsatz dieser Monitoring-Werkzeuge bietet für die Anwender folgende Vorteile:

  • Vollständige Echtzeit-Ăśberwachung fĂĽr API-Belege (inklusive Statusmeldung),
  • statusbasierte automatische Benachrichtigung (Alerting) im Falle von Fehlern, Ablehnungen usw.,
  • lĂĽckenlos protokollierte Korrekturen von abgelehnten bzw. fehlerhaften Rechnungen.
Vollständige Echtzeit-Überwachung für API-Belege mit dem SEEBURGER API Monitor
Abbildung 1: Vollständige Echtzeit-Überwachung für API-Belege mit dem SEEBURGER API Monitor

Fazit

Die oben beschriebenen Portale wie SAP Ariba, Jaggaer, Coupa, SupplyOn, OpenText bieten Lieferanten die Möglichkeit, ihre kaufmännischen Prozesse, von der Bestellung bis zur Rechnung, elektronisch abzuwickeln. Die Verwendung einer Integrationsplattform mit dem Einsatz von APIs trägt dazu bei, die Effizienz zu steigern, Kosten zu senken und wachsende Umsätze zu erzielen. Darüber hinaus bietet die API-Integrationslösung von SEEBURGER eine flexible Anwendung, die durch die Fachbereiche (in unserem Fall Vertrieb) bedient werden kann.

Dies ist der SchlĂĽssel zur modernen Supply-Chain-Kommunikation.

Wie kann SEEBURGER helfen

SEEBURGER bietet mit der Business Integration Suite und den darauf aufbauenden API-, B2B/EDI-, MFT- Lösungen eine zentrale Business Integration Plattform, die all diese Anforderungen ohne weiteres komfortabel und sicher bewältigen kann. Darüber hinaus können Sie B2B-Integrationslösungen für SAP-Anwender mit Themen wie E-Invoicing (ZUGFeRD), Purchase-to-Pay oder API-Monitor zur Belegüberwachung kombinieren.

Haben Sie Fragen oder Anmerkungen?

Wir freuen uns hier ĂĽber Ihre Nachricht.

Teilen Sie diesen Beitrag, wählen Sie Ihre Plattform!
Martin Schmitt

Ăśber den Autor:

Martin Schmitt ist bei der SEEBURGER AG seit März 2016 als Sales Manager im Bereich Maschinen- und Anlagenbau innerhalb Deutschlands tätig. Bereits seit 2003 ist er in der Kundenberatung tätig und bringt viel Erfahrung für die Betreuung der Kunden und Interessenten für komplexe Prozesse mit. Wenn er nicht gerade am PC sitzt, hört er gerne elektronische Musik, singt im Gospel Chor, oder geht mit seiner Familie wandern.