Lösen Sie Ihr EDI-VAN ab

SEEBURGER

The Engine Driving Your Digital Transformation

B2B - Business Integration

5 gute Gründe das EDI-VAN abzulösen

|

5 gute Gründe das EDI-VAN abzulösen

Wenn Sie immer noch mit einem EDI-VAN-Dienst arbeiten, wissen Sie, wie frustrierend eine vierzig Jahre alte Lösung in Zeiten moderner IT sein kann. Technologien für den elektronischen Datenaustausch (EDI) und API/IoT/Industry 4.0 verschmelzen zunehmend und heben so die Kommunikation zwischen Geschäftspartnern auf einen neuen Level. Lernen Sie 5 Gründe kennen, warum Sie Ihr EDI-VAN ablösen sollten und 3 Möglichkeiten, womit Sie es ersetzen können.

Sind Sie die missglückten Versuche, mit einem VAN auf ein zeitgemäßes IT-Kommunikationsniveau zu kommen, leid? Warum wechseln Sie nicht auf eine robuste, agile und moderne Plattform von SEEBURGER? Diese bietet nicht nur volle Flexibilität für On-Premises-, Hybrid- oder Cloud-Bereitstellungsoptionen, sondern auch einen starken Fokus auf direkte und effiziente Verbindungen zu Ihren Handelspartnern.

Kein EDI-VAN-Frust mehr – 5 gute Gründe zu wechseln:

  1. Bessere Servicequalität. Kommunikationsgeschwindigkeit ist in der heutigen hypervernetzten Welt sehr wichtig. In eng verzahnten Lieferketten setzen sich direkte IP-Verbindungen (Internet Protocol) unter Verwendung leicht verfügbarer offener Protokolle durch. Die synchrone AS2- und OFTP2-Datenübertragung ist viel schneller als die asynchrone VAN-Kommunikation, ganz zu schweigen von Verbindungskosten oder dem Overhead, den die häufige Abfrage von VAN-Mailboxen mit sich bringt. Dies kommt besonders bei Transaktionen zum Tragen, bei denen schon wenige Minuten eine große Rolle spielen, wie beispielsweise bei Echtzeit-Prozessen wie JIT/JIS in der Automobilindustrie, ASNs unter einem SLA oder der Lieferung verderblicher Lebensmittel im Einzelhandel. Mit direkten Internet Protocol (IP)-Verbindungen für EDI vermeiden Sie die Qualitätsprobleme der VAN-Kommunikation. Mit SEEBURGER-Lösungen erhalten Sie stets Rückmeldung über den Status der Lieferung durch umfassende End-to-End-Überwachung und Message-Tracking.
  1. Niedrigere Gesamtbetriebskosten (Total Cost of Ownership/TCO): Auf dem Internet-Protokoll (IP) basierende Kommunikationsverbindungen sind bei einer größeren Anzahl von Transaktionen wesentlich kostengünstiger. SEEBURGER stellt Tools für den Kommunikationsdienst zur Verfügung, mit denen Sie die komplexen AS2- und OFTP2-Zertifikate ganz leicht in den Griff kriegen. Mit einer einfachen und zentralen Verbindung zum SEEBURGER-Communication-Service übernehmen  wir das Routing und Sie vermeiden die Komplexität zahlreicher direkter Verbindungen.
  2. Umfassende ERP- und Anwendungsintegrationsfähigkeiten: Moderne Middleware-Lösungen lassen sich in beliebige Backend-Systeme wie ERP-, CRM- Logistiksysteme und Buchhaltungs-Tools integrieren. Fehler und Verzögerungen bei manuellen Dateneingabeprozessen werden mit Templates von in SEEBURGER zur Validierung minimiert. Dies kann ein VAN nicht leisten.
  3. Bereit für die API-Integration: Modernstes EDI wird oft durch API-Integration und -Management ergänzt. Die Business Integration Suite (BIS) von SEEBURGER ist eine umfassende hybride Integrationsplattform (HIP), die auf einer einheitlichen Codebasis fußt. Neben B2B/EDI bietet die BIS von SEEBURGER auch API-Integration und -Management, MFT, E-Invoicing und integriert alle Arten von EAI-, ESB- und Internet of Things-Szenarien. So vielseitig sind VANs einfach nicht.
  4. Schnelles Onboarding neuer Handelspartner: SEEBURGER hat über 30 Jahre Erfahrung im Bereich B2B/EDI und unterstützt alle relevanten Datenformate und Kommunikationsstandards. Unsere Standardlösungen bieten mehr als 10.000 Partnerprofile, die alle Branchen abdecken, wo EDI verwendet wird. In dem seltenen Fall, dass ein Handelspartner nicht in unserer umfangreichen Bibliothek zu finden ist, übernehmen wir das Mapping und Onboarding, damit auch er verfügbar ist. Um Kosten zu senken und mit einigen wenigen Handelspartnern mit hohem Volumen zu beginnen, können Änderungen an der Kommunikationsstruktur sinnvoll sein, indem VAN-Verbindungen (z. B. BusinessMail X.400) durch AS2 oder OFTP2 ersetzt werden. Eine Rollout-Kampagne hilft, wenn mehr als 100 Handelspartnerverbindungen auf einmal geändert werden sollen.

Neue Freiheit mit SEEBURGER – flexible Bereitstellungsmöglichkeiten

Für die SEEBURGER EDI/B2B-Integration gibt es flexible Bereitstellungsmodelle: Cloud, On-Premises oder in einem kombinierten Modell (Hybrid). Für alle drei Szenarien besteht Flexibilität in der Kommunikation – manchmal können bei Projekten während der Rollout-Kampagne aus praktischen Gründen nicht alle Handelspartner dazu bewegt werden, zu einem bestimmten Zeitpunkt umzuziehen. Der SEEBURGER Kommunikationsdienst bietet auch einen VAN-Übergabepunkt an, wenn Handelspartner weiterhin auf der Kommunikation über eine VAN-Mailbox bestehen.

Möglichkeit 1: SEEBURGER EDI Cloud mit direkter Internet Protocol (IP) Anbindung

Es ist sinnvoll, einen vollständig verwalteten EDI-Cloud-Service in Betracht zu ziehen, solange dieser Cloud-Service direkte Verbindungen zu Ihren Handelspartnern vorsieht. Vermeiden Sie ein VAN, dass lediglich zusätzliche Konvertierungsdienste anbietet.

SEEBURGER iPaaS EDI Cloud Service mit direkter Internet Protocol (IP) Anbindung
Abbildung 1: SEEBURGER iPaaS EDI Cloud Service mit direkter Internet Protocol (IP) Anbindung

Die EDI Cloud Services von SEEBURGER basieren auf IP-basierten Direktverbindungen. Durch höhere Transparenz und mehr Kontrollmöglichkeiten können Sie schneller auf Marktveränderungen reagieren. SEEBURGER bietet umfassende 24/7 End-to-End-Überwachung, so dass der Fachbereich jederzeit darüber informiert ist, was zu jedem beliebigen Zeitpunkt gerade passiert. Der SEEBURGER EDI Cloud Service ist auch in einem iPaaS-Modell für solche Kunden verfügbar, die Mappings intern steuern möchten.

Möglichkeit 2: SEEBURGER EDI BIS On-Premises mit direkter Internet Protocol (IP) Anbindung

Es kann gute Gründe geben, eine EDI-Lösung On-Premises zu implementieren oder beizubehalten. In einem solchen Fall müssen direkte IP-Verbindungen (Internet Protocol) durch das Betriebsteam aufrechterhalten werden.

SEEBURGER EDI BIS On-Premises mit direkter Internet Protocol (IP) Anbindung
Abbildung 2: SEEBURGER EDI BIS On-Premises mit direkter Internet Protocol (IP) Anbindung

SEEBURGER bietet Tools wie die Community Management Application für schnelleres Onboarding und Handelspartner-Self-Service.

SEEBURGER Trading Partner Services bietet einen Komplettservice für die Bearbeitung aller Onboarding- und Service Desk-Anfragen von Kunden und Lieferanten. So kann das Onboarding von Handelspartnern sowie deren Unterstützung während der Betriebsphase an die Integrationsplattform delegiert werden, während die Einrichtung On-Premises weiterhin überwacht wird.

Möglichkeit 3: Kombination aus SEEBURGER EDI BIS On-Premises und Cloud-Kommunikation via direkter Internet Protocol (IP) Anbindung

Ein expandierendes Unternehmen erfordert unter Umständen umfangreichere Unterstützung in Form eines Hybridmodells aus den Möglichkeiten 1 & 2, nämlich bestehend aus der SEEBURGER BIS und dem SEEBURGER Communication Service, wie in Abbildung 3 dargestellt:

Kombination aus SEEBURGER EDI BIS On-Premises und Cloud-Kommunikation via direkter Internet Protocol (IP) Anbindung
Abbildung 3: Kombination aus SEEBURGER EDI BIS On-Premises und Cloud-Kommunikation via direkter Internet Protocol (IP) Anbindung

Der SEEBURGER Communication Service wickelt alle Anbindungen von Handelspartnern über deren unterstützte Protokolle ab – unabhängig von ihren technologischen Möglichkeiten oder ihrer geographischen Lage. Kein langes Warten auf Antworten mehr. So ist Direktanbindung in unserer heutigen hyper-vernetzten Welt möglich.

Fazit

Die Business Integration Suite (BIS) von SEEBURGER ist bestens für die Zukunft gerüstet. BIS ist eine umfassende hybride Integrationsplattform (HIP), die neben B2B/EDI auch Lösungen für API-Integration und -Management, EAI, MFT, E-Invoicing und Internet der Dinge bietet.

Die SEEBURGER B2B/EDI Lösung bietet eine robuste Kommunikationsplattform, da sie auf einer organisch gewachsenen, einheitlichen Codebasis fußt. Sie ermöglicht einfaches Onboarding und eine schnelle, flexible und zuverlässige Orchestrierung und Optimierung von Handelspartnern – ganz ohne Software-Patchwork.

SEEBURGER bietet volle Flexibilität bei den Bereitstellungsoptionen. Egal für welche Option Sie sich entscheiden – so können Sie Ihr EDI-VAN ablösen.

Haben Sie Fragen oder Anmerkungen?

Wir freuen uns hier über Ihre Nachricht.

Teilen Sie diesen Beitrag, wählen Sie Ihre Plattform!
Ian Goldsmith

Über den Autor:

Ian Goldsmith ist Business Development Director bei SEEBURGER. Mit 25 Jahren Integrationserfahrung in den Bereichen Entwicklung, Beratungsmanagement, Pre-Sales, Lösungsmanagement, Account-Management und Marketing versteht er die Integrationsanforderungen von heute (und morgen) aus allen Perspektiven.